Vorstand & Geschichtliches

Southernstars e.V. überarbeitet Satzung und wählt einen neuen Vorstand

In der Jahreshauptversammlung am 23.04.2016 haben die Mitglieder ihre Vereinssatzung überarbeitet und einen neuen Vorstand gewählt.
Der Gesamtvorstand von Southernstars e.V. setzt sich ab dem 23.04.2016 nun wie folgt zusammen:

 Geschäftsführender Vorstand
1. Vorsitzender:  Andy Streit
2. Vorsitzender:  Bodo Janz

Erweiterter Vorstand
Schriftführer/PR-Management: Patrick Heindorf
kfm. Vorstand: Susanne Bassinger

Beisitzer: Walter Heimgärtner
Beisitzer: Othmar Türk
Beisitzer: Walter Lange

Kassenprüfer: Max Stieger

Die Southernstars Geschichte

Was mit einer kleinen Zeitschrift in den 80er Jahren begann, ist heute Realität und Passion für viele Country- und Westernbegeisterten Menschen zugleich.
Southernstars (Südsterne), so nannten damals ein paar Cowboys und Cowgirls ihre kleine Zeitschrift in der sie ihre Termine und Veranstaltungshinweise aufzeigten, aber auch Kochrezepte oder anderes wissenswertes rund um die die Country- und Westernszene wurden hier abgedruckt. Sinn und Zweck war es zum damaligen Zeitpunkt, dass man so viele wie nur irgendwie möglich aus der Szene mit diesen Informationen erreichen wollte, damit man sich untereinander auch abstimmen konnte. Leider schlief jedoch das Ganze im Laufe der Jahre wieder ein und um die Südsterne wurde es wieder ruhig.

Ca. 10 Jahre später, im Jahr 2007, entdeckte dann eine kleine Gruppe von Gleichgesinnten den Sinn und Zweck von „SOUTHERNSTARS“ wieder neu. Dringender denn je sah man hier nun den Bedarf an einem Informationsaustausch, Terminabstimmungen und insbesondere am Zusammenhalten. Schließlich gab es mittlerweile viele Vereine, die einfach so ihr Ding machten und mehr oder weniger erfolgreich damit waren. Auch von Vereinsauflösungen blieb man mittlerweile in der Szene nicht verschont.
Von nun an hieß es für die kleine Gruppe, angeführt von Walter Heimgärtner (Bavarian-Shadow Riders) und Andy Streit: Anpacken und Zusammenhalten, um endlich „den“ Meilenstein für und rund um die Szene zu setzen.
In den darauffolgenden drei Jahren wurden dann eine Vielzahl von Konzepten entwickelt, Abstimmungen getroffen, Internetplattformen aufgebaut und emsig diskutiert, wie man was am besten machen wollte.

Am 31. Januar 2010 war es dann soweit. Fünf Vereine schlossen sich zusammen und setzten den Southernstars Gedanken in die Realität um. Der Verbund wurde am 04.02.2010 als ordentlicher Verein, unter dem Namen SOUTHERNSTARS e.V., eingetragen.
Die Ziele die sich der Verbund auferlegt hat sind für jedermann klar und verständlich und sollen alle ansprechen, die etwas für und zum Erhalt der Country- und Westernszene beitragen wollen.

Die Ziele (Auszug aus der Verbund-Satzung)
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke der Abgabeordnung“. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Southernstars e.V. versteht sich grundsätzlich als Verbund • von Vereinen • Clubs und • Personen aus der Country- und Westernszene.
Wir wollen gemeinsam aktiv bei der Entwicklung und Verwirklichung von Zielen unterstützen, damit der Zusammenhalt und die Kommunikation untereinander in der Szene verbessert und gefördert werden. Dabei ist es wichtig, dass Freundschaften und das gegenseitige Verständnis zwischen den Angehörigen anderer Vereine, Clubs und gleichgesinnten Personen geschaffen werden. Zusammenhalten und sich gegenseitig helfen sollen nicht nur leere Worte bleiben. Eine echte Gemeinschaft braucht auch einen starken Verbund! 

Bei Southernstars e.V. mitmachen können grundsätzlich alle, die sich in der Country- und Westernszene beheimatet fühlen, aber auch Wohltäter sind selbstverständlich jederzeit herzlich willkommen.
Der Mitgliederbeitrag beträgt p.P. nur 12 Euro im Jahr und für Gewerbetreibende (Firmen, Bands usw.) wird ein Mitgliedsbeitrag von 24 Euro im Jahr erhoben.

Jedes Mitglied erhält selbstverständlich eine Mitgliederkarte, mit der viele Vorteile wie, verbilligte Eintritte bei Veranstaltungen und Einkäufen bei diversen Firmen u.v.m. verbunden sind.

Weiterführend haben sich die Vereinsgründer darüber Gedanken gemacht, was mit etwaigen Jahresüberschüssen passieren soll. Und damit jedem klar und deutlich wird, dass man auch wirklich etwas tun will, wurde in der Verbunds-Satzung verankert, dass ein etwaiger Überschuss, aus den Mitgliedsbeiträgen und Tätigkeiten des Vereins oder aus Spendeneinnahmen, für nachweislich hilfsbedürftige Mitglieder sowie für Vorhaben der Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden.

Wer Interesse daran hat sich an dieser guten Sache zu beteiligen, kann mit dem Verbund jederzeit in KONTAKT treten.