Unsere Mitglieder & Ihre Hobbys

Heute stellen wir euch 2 besondere Mitglieder vor: Ingrid und Lu Ziegltrum!

Kurz erklärt: die Beiden zeigen beim ITF allen Interessierten die historischen Tänze aus der Zeit um den amerikanischen Bürgerkrieg.

Ihre Liebe zum Westernhobby entdeckten sie bereits 1997/98. Schon ein Jahr später im November 1999 gründete sich der Stammtisch „The Grey Wolf Western Friends“ mit den verschiedensten Leuten, um gemeinsam das Western-Hobby zu pflegen. Dieser Stammtisch vertiefte die Country-Leidenschaft und spezialisierte sich ab 2003 auf die historischen Tänze. Damals erhielten sie die Anfrage, bei einem öffentlichen Auftritt v.a. den bekannten „Virginia Reel“ zu tanzen. Obwohl Lu bis dahin so gut wie noch nie das Tanzbein geschwungen hatte, willigte er ein und hoffte einfach, dass dieser Auftritt schnell vorbei wäre. Seine Ingrid aber, schon von jeher eine leidenschaftliche Tänzerin, konnte ihn sogar zu einem zweiten Tanz überreden. Heute sind beide diejenigen, die Groß und Klein und selbst dem größten Tanzmuffel mit großer Begeisterungsfähigkeit die Schritte beibringt!

Mittlerweile sind beide als Mr. Secretary & Lady Abigail regelrechte Perfektionisten, wenn es um die Tänze geht, die dabei aber niemals den Spaß an der Sache aus den Augen verlieren. Rund 60 Tänze haben sie schon in ihrem Repertoire, weitere 200 sollen noch dazukommen. Trotz der historischen Darstellung betonen sie, dass sie keine Authentiker, sondern einfach überzeugte Hobbyisten sind.

Ingrid und Lu

 

Wir  haben Ingrid und Lu (I&L) besucht und interviewt.

SST: Wofür seid ihr bekannt, bzw. was zeichnet euch aus?

I&L: Uns trifft man nur im Partnerlook an, egal ob im historischen Outfit oder auch in den privaten Schlafanzügen! Unsere zahlreichen Hobbyisten-Outfits sind aus dem gleichen Stoff und somit immer farblich aufeinander abgestimmt.

 

SST: Wie viele verschiedene Outfits habt ihr?

I&L: Auf 5-6m Schranklänge finden sich rund 20 Kleider von Ingrid und dazu die entsprechenden Westen von Lu.

 

SST: Schneidert ihr euch diese alle selbst?

I&L: Die Outfits werden von einer persönlichen Schneiderin geschneidert und je nach Bedarf geändert.

 

SST: Was ist das Besondere an euren Tänzen?

I&L: Das ist eindeutig der Spaß dabei, da die Schritte auch von absoluten Anfängern schnell getanzt werden können.

 

SST: Wo kann man die Tänze bei euch lernen?

I&L: Wir leiten immer wieder Workshops, u.a. auch auf dem ITF am Hausler-Hof. Aber auch persönliche Anfragen erfüllen wir sehr gerne!

 

SST: Tanzt ihr auch auf sog. „Historischen Tanzbällen“?

I&L: Auf jeden Fall, wir besuchen ca. 10 Bälle im Jahr. Damit die originalgetreue Etikette der dargestellten Zeit gewahrt bleibt, werden am Vorabend einige Tänze geübt und dann am Ballabend getanzt.

 

SST: Auf welchem historischen Ball tanzt ihr am liebsten?

I&L: Jeder Ball ist auf seine eigene Art besonders, wir haben da keinen Favoriten.

 

SST: Zum Abschluss noch eine Frage zum Verein „Southernstars e.V.“: Was schätzt ihr an diesem Verein?

I&L: Wir unterstützen von Herzen gerne die Charity-Bemühungen des Vereins, weil damit vor allem so viel für Kinder und Jugendliche getan wird. Bei allen Veranstaltungen des Vereins kann jeder so sein, wie er ist und die Werte „Gemeinschaft, Freude, Spaß und Akzeptanz“ sind nicht nur Worte, sondern werden wirklich gelebt.

 

Bei diesem Interview-Besuch wurden wir auch von den Hauskatzen Ginger und Vinzent und dem Neuzugang, der Findelkatze Draußi, begrüßt, die sogar bei den Ausfahrten mit dem Wohnwagen mit von der Partie sind. Das Zuhause von Ingrid und Lu gleicht einem kleinen Museum, wo sie alle Erinnerungsstücke liebevoll aufbewahren, jedes auf seinem besonderen Platz. Der Wert, der dabei entstanden ist, ist für die beiden unbezahlbar und hat auch bei uns einen bleibenden Eindruck hinterlassen! Jeder, der Ingrid und Lu kennenlernt, erfährt ihre Freude und Herzlichkeit am eigenen Leib und wir hoffen, dass sie uns noch sehr lange in unserem Kreis erhalten bleiben!

Bericht: Melissa Bassinger und Carina Lötscher

Fotoquellen: Andy Streit und Diana Sirch